Bornholmer Straße

0
392
Aufrufe

Mauerfall-Berlin-Bornholmer-Straße

Der 9. November 1989 ist untrennbar mit der Bornholmer Straße verbunden. Nach der SED-Pressekonferenz von Günter Schabowski strömten zahlreiche DDR-Bürger zu dem Grenzübergang – um 23:30 Uhr wurde hier Geschichte geschrieben.

Nachdem Ungarn seine Grenzanlagen zu Österreich ab Mai 1989 abbaut und am 11. September vollständig öffnet, kommt es zu wiederholten Ausreisewellen von DDR-Bürgern. Gleichzeitig gerät die DDR-Regierung durch die Proteste und Demonstrationen der “Hierbleiber” weiter unter Druck. Um einen Zusammenbruch der DDR zu vermeiden, entschließt sich die Regierung zur Reformierung des Reisegesetzes, die den Fall der Mauer einleitet.

Schabowskis “historischer Irrtum”

Aufgrund eines Missverständnisses beantwortet Günter Schabowski die Nachfrage eines italienischen Journalisten, ab wann das von ihm soeben verkündete neue DDR-Reisegesetz denn gelte, mit dem inzwischen berühmt geworden Satz: “Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.” Da die Pressekonferenz live übertragen und sowohl im Westen wie im Osten Deutschlands verfolgt wird, hat die Wirkung dieses Versprechers weltpolitische Auswirkungen.

Noch in der Nacht eilen Tausende an die Grenzübergänge der Berliner Mauer, um in den Westteil der Stadt zu gelangen. Drei Stunden lang halten die Grenzbeamten, die von der neuen Regelung nicht in Kenntnis gesetzt worden sind, dem Ansturm stand. Spätestens als das “Westfernsehen” seine Kameras aufbaut und die sensationelle Nachricht bestätigt, ist klar, dass in dieser Nacht das Ende der deutschen Teilung gekommen ist. Am späten Abend des 9. November 1989 geben die Grenzbeamten ihren Widerstand auf, öffnen die Berliner Grenzübergänge und lassen die Menschen passieren. Damit wird die Berliner Mauer ein Teil der Geschichte.

Aufnahmedatum: 9. November 2014

Ort: Berlin, Bornholmer Straße

Kamera: Nikon D40

Blende: F/3,5

Belichtung: 1/6 Sek.

ISO: ISO-1600

Brennweite: 18 mm

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie ein Kommentar ein!
Bitte geben Sie ihren Namen ein