Tradition aus der Antike

Olympisches Feuer

0
320
Aufrufe

Olympiastadion-Berlin-Olympisches-Feuer

Die Olympischen Spiele ohne das Feuer: Unvorstellbar? Nein. Denn tatsächlich war die Flamme nicht immer Bestandteil der Olympischen Spiele der Neuzeit – erst spät wurde die “zündende Idee”  aus der Antike wieder aufgegriffen.

Bei den Olympischen Spielen der Neuzeit wurde das erste Mal bei den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam ein olympisches Feuer entzündet. Es gab jedoch weder einen Fackellauf vor der Eröffnungsfeier noch wurde die Flamme von einer bekannten Person entzündet.

Eine zündende Idee

Nach einer Idee von Alfred Schiff und Carl Diem wurde der erste Fackellauf bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin unter Anweisung Joseph Goebbels’ von den Nationalsozialisten veranstaltet.

Nachdem die Flamme, das olympische Feuer, im antiken Olympia durch einen Brennspiegel entzündet worden war, wurde sie über 3187 Kilometer von 3331 Läufern, die zusammen die Stafette bildeten, in zwölf Tagen und elf Nächten von Griechenland nach Berlin getragen.

Seit den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney werden die Stationen weltweit und seit 2004 auf jedem Kontinent ausgewählt. Bei den Winterspielen ist die Route kürzer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here